Südamerika Offroad, Offroad Adventure, Abenteuer Touren, erlebnisreicher Tag, 4x4-Touren, truckadventure

truckadventure


Wir begleiten Sie an die schönsten Orte Südamerikas.


Bitte lesen Sie sich diese Reisebedingungen sorgfältig durch, denn sie sind Bestand der Reise.

Doch zuvor sei noch etwas angemerkt. Wir wollen nicht, dass Sie sich fürchten oder vor dem Reisen zurückschrecken, wir wollen Sie bestmöglich aufklären und auf Eventualitäten vorbereiten. Sie werden bemerken, dass mit jedem Kilometer, mit jedem Reisetag und mit jeder neuen Herausforderung Ihre Reiseerfahrung wächst. Es lohnt sich, denn die atemberaubende Natur und die lebensfrohen Menschen lassen Sie alle Mühen des Tages vergessen, wenn Sie den erlebnisreichen Tag abends am Lagerfeuer mit einem Glas Wein oder Bier abrunden. 
Zu den tierischen Begegnungen sei angemerkt, dass in unserer gesamten Reisezeit, in der wir sogar zwischen Elefanten und Löwen genächtigt haben, die einzige tierische "Attacke" eine behaarte Raupe war. Es liegt in der Natur der meisten Tiere vor dem Menschen zu flüchten.

           


Versicherungen:

Ø Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist für diese Reisen Pflicht und kann z.B. abgeschlossen   werden bei der:  Hanse Merkur, Allianz Travel, HUK Coburg 
Die Versicherung sollte einen Rücktransport ins Heimatland beinhalten.

Ø  Die heimatbezogenen Kfz.-Versicherungen kommen in außereuropäischen Ländern für Verkehrsunfälle nicht auf. Für die Zeit Ihres Besuches in Südamerika können Sie mit folgenden Personen in Kontakt treten, die eine Kfz.-Versicherung für Sie abschließen:
1. Claudia Metz und Klaus Schubert, (sprechen Deutsch): info@abgefahren.info.
2. Gisela und Roby Speiser, (sprechen Deutsch):  roby@speiserseguros.com.ar oder  gisela@speiserseguros.com.ar  Webseite: speiserseguros.com.ar

Ø  Eine Reiserücktrittversicherung muss innerhalb von 7 Tagen nach der endgültigen Reisebestätigung abgeschlossen werden. Dies ist möglich bei vielen Versicherungsbüros. Hier einige Beispiele:  Allianz Travel, Hanse Merkur, Travel Secure, ADAC

Verschiffungsagentur:
Wir haben persönlich gute Erfahrung mit Seabridge gemacht. Infos unter: https://www.seabridge-tours.de/html/verschiffung.php
Die Abwicklung der Verschiffung mit Seabridge ist einfach und man erhält genaue Instruktionen sowie Koordinaten. Bei weiteren Fragen zur Verschiffung stehen wir oder Seabridge Ihnen gerne zur Verfügung.

Dokumente:
Ø  Impfpass: Gelbfieber obligatorisch. Die Gelbfieberimpfung sollte nicht älter als ein Jahr sein, ansonsten kann es passieren, dass sie in Brasilien erneuert werden muss. Andere Impfungen sind nicht obligatorisch, jedoch sollten Tetanus und Hepatitis A und B nicht zu lange zurückliegen. Ziehen Sie bitte ihren behandelnden Arzt/Gesundheitsamt zu Rate.

Ø  Reisepass, mindestens noch 6  Monate über Reiseende hinaus gültig und ausreichend freie Seiten sollten im Pass zur Verfügung stehen (Einreisestempel bei Grenzübertritten).

Ø  Internationaler Fahrzeugschein sowie Internationaler Führerschein.

Ø  Ein Carnet de Passages ist für die südamerikanischen Länder nicht notwendig! An den Grenzen bekommt man ein landeseigenes TIP (Temporary Importation Permit). Ebenfalls wird für die Verschiffung von Deutschland nach Südamerika kein Carnet de Passages benötigt.

Ø  Wir empfehlen, von jedem Dokument eine Kopie anfertigen zu lassen und diese einzulaminieren und sicher zu deponieren.

Kommunikation:  
Ø Smartphone: Ein Smartphone zur Kommunikation und zusätzlicher Navigation. Eine SIM-Karte wird vor Ort gekauft.

Ø Nützliche Apps für die Reise: Bitte laden Sie sich diese vier kostenlosen Apps im Vorfeld auf ihr Smartphone runter: 
- MapsMe und die betreffenden Karten für die Länder, die bereist werden.
- iOverlander
- den Google-Übersetzer Offline (Spanisch, Portugiesisch und Deutsch). 
- ein Währungsrechner wäre sinnvoll, z.B. Währungsrechner plus.

Ø  Wir stellen für die gesamte Reisedauer ein Funkgerät zur Verfügung, damit Sie uns erreichen können.

Navigation:

Ein Navigationsgerät sollte vorhanden sein, vorzugsweise von Garmin, da wir selbst mit dem System arbeiten.

Medikamente:
Sollten Sie Medikamente benötigen, besorgen Sie sich diese für die gesamte Reisezeit in ihrem Heimatland und lassen Sie sich diese als Notwendigkeit von ihrem behandelnden Arzt bestätigen (es kann schon mal zu Nachfragen an Grenzübergängen kommen!).

Kleidung:
Ihre Kleidung sollte so ausgewählt sein, dass Sie bis zu 14 Tage ohne eine Reinigung auskommen oder Sie waschen unterwegs von Hand. Eine Kopfbedeckung sowie eine Sonnenrille sind ratsam. 

Fahrzeug:
Ø  Nur eigene Fahrzeuge dürfen an der Reise teilnehmen, keine Mietfahrzeuge (wegen Grenzübertritten).

Ø  Klären Sie vor der Reise ab, ob ihr Fahrzeug bis 5000 Meter höhentauglich ist (z.B. Elektronikprobleme). Bei fest eingebauten Heizungen wie Webasto oder Eberspächer sollten Sie sich beim Hersteller erkundigen, ob ein Höhen-Kit notwendig ist. (Nicht für die Gran Chaco Tour!).

Übernachtungsplätze:

Die Übernachtungsplätze sind unterschiedlicher Art. Wir werden Campingplätze aufsuchen, aber auch in der freien Natur sowie an Raststätten oder städtischen Parkplätzen übernachten. Warum nicht immer auf Campingplätzen? Ganz einfach. Diese haben in der Nebensaison überwiegend geschlossen und sind an manchen Routen selten oder gar nicht vorhanden. 

Haustiere:
Keine Haustiere (sind in Nationalparks oder auf einigen Campingplätzen verboten und kompliziert bei Grenzübertritten). 

Straßenkarten:
Straßenkarten der Länder, die bereist werden, sollten vorab besorgt werden (ein GPS kann mal ausfallen). Unsere Empfehlung: Hochreißfeste und 100% wasserfeste Landkarten von Reise Know-How.
Für die Gran-Chaco-Tour benötigen Sie Straßenkarten von:
Uruguay - Paraguay - Argentinien - Brasilien.
Für die Transamazonica-Tour benötigen Sie Straßenkarten von: Uruguay - Paraguay - Argentinien - Brasilien - Bolivien.

Empfehlung:
Da bei Kreditkarteninstituten oft Sicherheitschecks durchgeführt werden, ist es empfehlenswert Kreditkarten von zwei verschiedenen Banken mitzuführen oder zusätzlich eine Maestro-Karte.

Reiserücktritt:

Ø  Rücktritt der Reisenden während der Reise durch gesundheitliche Probleme oder Unfall:
Bei plötzlich schwerwiegend auftretenden gesundheitlichen Problemen (sowohl für die Teilnehmer als auch für den Veranstalter), die einen Reiseabbruch rechtfertigen (z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall) sowie einem Unfall, bei dem das Fahrzeug schwer beschädigt und irreparabel ist, berechnen wir dem Teilnehmer die Reisekosten nur bis zu diesem Ereignis. Der Restbetrag wird erstattet. Entgangene „Urlaubsfreuden“, Kosten bzw. Stornokosten für Flüge, Verschiffungen, Frachtschiffreise usw. können nicht geltend gemacht werden

Rücktritt durch den Reisenden vor Reisebeginn:

Ø  Sollte der/die Reisende, aus welchem Grund auch immer, vor Reisebeginn zurücktreten, behält truckadventure folgende Summe ein:

Ø  Bis zu 120 Tage vor Reisebeginn 50 % der Reisesumme.

Ø  Ab 61 Tage vor Reisebeginn 100 % der Reisesumme.

Allgemeines:
Ø  Grenzübergänge meistern wir gemeinsam, damit Sie diese Hürde in Zukunft selbständig bewältigen können.

Ø  Jeder Teilnehmer kann selbst entscheiden, ob er sich uns bei den Tagesetappen anschließt  oder allein fahren möchte.

Ø  Bei Problemen, die individuell gelöst werden müssen,  ist Teamgeist gefragt. Wir fahren als Team und helfen einander. Flexibilität und Improvisation setzen wir voraus. Wir sind für Sie per Handy (muss von Ihnen mitgebracht werden) oder per Funkgerät (wird von uns für die Reisezeit zur Verfügung gestellt), erreichbar. 

Ø  Nicht alle Campingplätze haben Dumpstationen. Aus diesem Grund leeren wir auf den Campingplätzen direkt in die Toiletten (bitte keine Chemie). Fahrzeuge mit fest eingebauten Fäkalientanks haben es schwer, denn dafür gibt es nur selten Vorrichtungen. In diesem Fall ist die Natur die einzige Variante. Die Entsorgung sollte stets sorgfältig und diskret geschehen ohne Anwohner zu stören oder Gewässer zu verunreinigen. Wir empfehlen eine Ersatzkassette mitzunehmen. Grauwasser wird ebenfalls der Natur zugeführt. Auf Campingplätzen bitte anhand eines Eimers in Abwasserbecken oder die Toilette entleeren. 

Ø  Der Teilnehmer sollte sich Euro oder Dollar als Reserve mitbringen, die man an Wechselstuben oder bei Banken tauschen kann, falls es mal Probleme an Geldautomaten geben sollte. Landeseigene Währungen können in der Regel am ATM-Automaten besorgt werden. 

Ø  Elektrizität: 220V, nur in Brasilien gibt es eine Region mit 110V (gilt nicht für die Gran Chaco Tour). Ein Sortiment an verschiedenen Adaptern für Südamerika sollte mitgeführt werden. 

Ø  Um Gasflaschen in Südamerika füllen zu lassen, ist es sinnvoll einen US-Gas-Adapter mitzuführen. Leider kann dieser nicht in jedem südamerikanischem Land gebraucht werden, so daß man notfalls von Flasche zu Flasche füllen kann. 

Ø  Für die Nahrungsmittelbeschaffung muss jeder Teilnehmer selbst sorgen. Große Supermärkte sind gut vertreten, darüber hinaus gibt es genügend kleine Geschäfte sowie lokale Märkte. Panaderias bieten Gebäck und Brot an. Daneben gibt es Fruterillas und Verdulerias, in denen man Obst und Gemüse erwerben kann. 

Ø  Die Höhenkrankheit, in Südamerika nennt man sie auch Soroche, kann problematisch werden und sollte nicht ignoriert werden. Es gibt Webseiten, die ausreichend darüber berichten, ob man Medikamente einnehmen soll oder nicht: Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft oder Bergfreunde.de . Wir hingegen raten zu einem langsamen Aufstieg in Etappen. Unsere Erfahrung zeigt, dass man mit dieser Variante gut fährt. Überquert man einen Pass an einem Tag, dann bemerkt der Körper den raschen Höhenunterschied kaum. Ansonsten nehmen wir uns Zeit und passen uns der Höhe langsam an. Sollten dennoch Probleme auftreten, jeder Mensch reagiert auf die Höhe unterschiedlich, dann werden wir zusehen, dass wir schnell in tiefere Gebiete gelangen (Gilt nicht für die Gran Chaco Tour). 

Ø  Malaria, Dengue und Zika sind auf dem südamerikanischen Kontinent verbreitete Krankheiten, die durch Mücken übertragen werden. Man sollte sich ausreichend mit Mückenprophylaxe, wie z.B. Autan als Spray, Creme oder Liquid, versorgen. Es gibt allerdings auch in den Ländern gute Mückenrepellente mit DEET zu kaufen, z.B. Off. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen ein Mückennetz im Schlafbereich. 

Haftungsausschluss:

Ø  Sie fahren in Ihrem eigenen Fahrzeug und fahren für die gesamte Reise auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. Truckadventure kann nicht verantwortlich gemacht werden für die gewählte bzw. tatsächlich gefahrene Route, für den Zustand der Straßen sowie Pisten, für die Fahrverhältnisse und Fahrfähigkeiten der Teilnehmer.

Ø  Vor Überfällen oder Diebstahl ist niemand gefeit – auch hier keine Haftung.

Ø  Sollte ein Teilnehmer die Reise vorzeitig abbrechen (z.B. wegen Nichtgefallen oder Unstimmigkeiten in der Gruppe), dann übernehmen wir keine Haftung. Der gezahlte Preis wird nicht erstattet.

Ø  Naturkatastrophen sind nicht vorhersehbar, deswegen können wir keine Haftung übernehmen, wenn z.B. Vulkane ausbrechen, Erdrutsche, Überschwemmungen oder Erdbeben auftreten. In diesen Fällen tritt eine Reiseplanänderung in Kraft.

Ø  Desweiteren übernehmen wir keine Haftung bei z.B. Währungszusammenbruch im besuchten Land oder Revolutionen. In diesen Fällen tritt eine Reiseplanänderung in Kraft.

Ø Tiere sind unberechenbar, auch die kleinsten. Wir übernehmen keine Haftung bei Bissen oder Angriffen von Tieren jeglicher Art. 
 
 Ø  Bei Lärmbelästigung auf Campingplätzen und kostenlosen Stellplätzen in der freien Natur, die  Besuchsziel von der Bevölkerung sein können, übernehmen wir keine Haftung.